A Fund for Contemporary Art

TALK

Vija Celmins

 

Secession, Vienna

17th November, 2015

 

 

Vija Celmins (* 1938 in Riga) is a painter, printmaker, draughtswoman and sculptor. Her diverse body of work reveals a meticulous process of production. Her depictions of oceans, deserts, night skies, and spider webs in a variety of media since the 1970s are made using found, printed clippings, which are displaced from their original context. Made by scraping copper plates, carving wood, and drawing on stone, her prints reveal her keen interest in process and marking. Celmins‘ work has been shown in numerous major museums around the world. Her major solo exhibitions include the Whitney Museum of American Art, New York; the Institute of Contemporary Art, Philadelphia; the Metropolitan Museum of Art, New York; the Centre Pompidou, Paris; the Museum Ludwig, Cologne; and most recently, the Latvian National Art Museum in Riga.

 

Robert Storr (* 1949 in Portland) is an artist, critic, and curator. From 1990 to 2002 he was Senior Curator in the Department of Painting and Sculpture at The Museum of Modern Art, New York, where he organized thematic exhibitions such as Dislocations and Modern Art Despite Modernism as well as monographic surveys of Elizabeth Murray, Gerhard Richter, Tony Smith, and Robert Ryman. He has been a contributing editor at Art in America since 1981 and writes frequently for Artforum, Art Press (Paris), Frieze (London), and Corriere della Sera (Milan). In 2000 the French Ministry of Culture presented him with the medal of Chevalier des Arts et des Lettres and awarded him the status of Officier. In 2007 Storr was the first American commissioner of the Venice Biennale, and since 2006 he has been the Dean of the School of Art at Yale University.

Vija Celmins (* 1938 in Riga) ist Malerin, Grafikerin, Zeichnerin und Bildhauerin. Ihr vielseitiger Werkkorpus zeugt von einem akribischen Produktionsprozess. Seit den 1970er Jahren stellt sie Meer- und Wüstenlandschaften wie Sternenhimmel und Spinnennetze in diversen Medien dar. Die Arbeiten basieren auf gefundenen Drucksachen, die die Künstlerin ihren ursprünglichen Kontexten entzieht und in ihre Arbeiten übersetzt. Ihre Drucke, für die sie in Kupferplatten kratzt, in Holz schneidet und auf Stein zeichnet, lassen ihr großes Interesse am Schaffensprozess und dem Akt des Markierens erkennen. Vija Celmins' Arbeiten wurden bereits in zahlreichen prominenten Museen weltweit gezeigt. Zu ihren Einzelausstellungen zählen das Whitney Museum, New York; das Institute of Contemporary Art, Philadelphia; das Metropolitan Museum, New York; das Centre Pompidou, Paris; das Museum Ludwig, Köln; sowie das Latvian National Art Museum, Riga.

 

Robert Storr (* 1949 in Portland) ist Künstler, Kritiker und Kurator. Von 1990 bis 2002 war er Senior Curator für Malerei und Skulptur im Museum of Modern Art, New York, wo er thematische Ausstellung wie Dislocations und Modern Art Despite Modernism sowie monografische Ausstellungen zu Elizabeth Murray, Gerhard Richter, Tony Smith und Robert Roman kuratierte. Er ist seit 1981 als freier Redakteur bei Art in America tätig und schreibt regelmäßig für das Artforum, die Art Press (Paris), Frieze (London) und Corriere della Sera (Milan). Im Jahr 2000 verlieh ihm das französische Kulturministerium die Ehrenmedaille für Kunst und Literatur und ernannte ihn gleichzeitig zum Offizier des Chevalier des Arts et des Lettres. 2007 war Robert Storr der erste amerikanische Kommissär der Biennale von Venedig und seit 2006 ist er Direktor der School of Art at Yale University.

© Blind Angle Filmproduction

– A Fund for Contemporary Art – Schleifmühlgasse 1, A-1040 Vienna – office@phileasprojects.org