A Fund for Contemporary Art

EXHIBITION

Franz West

 

57th International Art Exhibition of La Biennale di Venezia VIVA ARTE VIVA

13th May – 26th November 2017

 

From May to November 2017, the work of Franz West was presented at the 57th International Art Exhibition, La Biennale di Venezia, curated by Christine Macel. The presentation was supported by Phileas in collaboration with the Austrian Federal Chancellery.

 

The main exhibition, VIVA ARTE VIVA, was an exclamation, an expression of the passion for art and for the state of the artist. In Christine Macel’s Biennale, art represented an alternative to individualism and indifference. The exhibition aimed to be an experience, representing an extroversion movement towards the other, towards a common place and towards the most indefinable dimensions, opening the pathways to a neo-humanism. It organically evolved in a sequence of pavilions, rooms and stanze, offering the spectator a journey from the interiority to the infinity. These pavilions followed one another like the chapters of a book.

 

Christine Macel selected for the exhibition a series of works by Franz West and video documentation on his practice that created a point of departure of the exhibition’s section titled “The Artists’ Pavilion”. West rejected the traditionally passive nature of the relationship between artwork and viewer; his work is fundamentally participative in its approach, seeking dialog with its recipients. The artist considered all his creations as invitations to interact and the varied reactions as a necessary and integral part of each work, the meaning of which was thereby continuously subject to change.

 

Franz West (1947-2012) was honored with the Golden Lion for Lifetime Achievement at the 54th Venice Biennale in 2011. Recent solo exhibitions include Franz West: Les Pommes d’Adam, Hall Art Foundation at MASS MoCA, North Adams (2014); Franz West: Where is my Eight?, mumok, Vienna (2013); Philadelphia Museum of Art, Philadelphia, (2012); Autotheater, Museum Ludwig, Cologne; Museo d'Arte contemporanea Donna Regina, Naples (2010); and Sit on My Chair, Lay on My Bed, MAK, Vienna (2008). His work is part of the collections of many international institutions, including The Museum of Modern Art (MoMA), New York; the Centre Pompidou, Paris; Tate Modern, London; and  the Museum Ludwig, Cologne.

Von Mai bis November 2017, wurden die Arbeiten von Franz West im Zentralpavillon in der von Christine Macel kuratierten 57. International Art Exhibition, La Biennale di Venezia, gezeigt. Die Ausstellung wurde von Phileas gemeinsam mit dem Bundeskanzleramt Österreich unterstützt.

 

Die Hauptausstellung, VIVA ARTE VIVA, war ein Ausruf, ein Ausdruck der Leidenschaft für Kunst und dem Status des Künstlers/der KünstlerIn. In der Biennale von Christine Macel, wurde Kunst als Alternative zu Individualismus und Indifferenz vorgestellt. Die Ausstellung zielte außerdem auf eine Erfahrung, die weltoffene Tendenzen hinsichtlich dem „Anderen“, einem Gemeinsamen aber auch gegenüber undefinierbarer Dimensionen anzustreben; die Wege zu einem Neo-Humanismus sollten eröffnet werden. Das Konzept entfaltete sich organisch in der Sequenz von Pavillons, Räumen und Zimmern, die den Betrachtern eine Reise vom Innersten zum Unendlichen boten. Die Pavillons folgten einander wie die Kapitel eines Buches.

 

Christine Macel wählte eine Serie von Franz Wests Arbeiten und eine Videodokumentation über seine Praxis als einen Ausgangspunkt für jenen Teil der Ausstellung, der als „The Artists’ Pavilion“ betitelt wurde. West wies die traditionell passive Beziehung zwischen dem Kunstwerk und dem Betrachter zurück; seine Arbeiten sind grundlegend partizipativ und suchen den Dialog mit seinen Rezipienten. Der Künstler selbst, verstand seine Werke als Einladungen zur Interaktion und die unterschiedlichen Reaktionen als unabdingbare und integrale Bestandteile der einzelnen Arbeiten – ihre Bedeutungen obliegen folglich kontinuierlichem Wandel.

 

Franz West (1947-2012) wurde 2011 mit dem Goldenen Löwen der 54. Venedig Biennale geehrt. Zu seinen jüngeren Einzelausstellungen zählen u. a.  Franz West: Les Pommes d’Adam, Hall Art Foundation am MASS MoCA, North Adams (2014); Franz West: Where is my Eight?, mumok, Wien (2013); Philadelphia Museum of Art, Philadelphia, (2012); Autotheater, Museum Ludwig, Köln; Museo d'Arte contemporanea Donna Regina, Neapel (2010) und Sit on My Chair, Lay on My Bed, MAK, Wien (2008). Seine Arbeiten befinden sich in unzähligen internationalen Museumssammlungen wie beispielsweise The Museum of Modern Art (MoMA), New York; the Centre Pompidou, Paris; Tate Modern, London und dem Museum Ludwig, Köln.

– A Fund for Contemporary Art – Schleifmühlgasse 1, A-1040 Vienna – office@phileasprojects.org