A Fund for Contemporary Art

EXHIBITION

Lois Weinberger

 

documenta 14, Athens and Kassel

8th April – 17th September 2017

 

documenta 14 - directed by Adam Szymczyk and titled Learning from Athens was held in Athens and Kassel from April to September 2017. Phileas, in collaboration with the Austrian Federal Chancellery, co-produced a series of new works by the Austrian artist Lois Weinberger. Weinberger developed separate projects for each venue, which spoe to the passing of time and to the conflict between nature and culture. His subtle and prescient framing of found objects vs. forced objects and processes echoed documenta 14’s over-arching curatorial concepts of identity, belonging, and alienation in today’s “modern-day” Europe.

 

A self-described field worker, Lois Weinberger takes wild plants — “Weeds” — as the initial and orientation point of his ongoing artistic investigation of natural and artificial spaces. His work - consisting of notes, drawings, photographs, objects, texts, films as well as big projects in public space – is based around a poetic-political network that draws our attention to marginal zones and questions hierarchies of various types.

 

Lois Weinberger lives and works in Vienna and in Gars am Kamp, Austria. His work has been included in documenta X (Kassel, 1997) and in the Venice Biennale 2009. He has had a number of solo exhibitions in international institutions, including Kunsthalle Mainz (2015); M.A.K. Stedelijk Museum voor Actuele Kunst, Gent (2015); GARDEN Gare de Rennes, Les Prairies Biennale d’Art Contemporain Rennes (2012); Lentos Kunstmuseum, Linz (2008) and Arnolfini, Bristol (2006). Past group exhibitions include Landscape: the virtual, the actual, the possible?, GuangDong Times Museum, Guangzhou (2014); Kadist Art Foundation, Yerba Buena Center for the Arts, San Francisco (2014); Soleil politique, Museion, Bozen (2014); Ephemeropterae, TBA21, Vienna (2013); Kunst nach 45, Städel Museum, Frankfurt (2012); Tropicomania, Betonsalon/ Triennale Paris (2012); The Death of the Audience, Wiener Secession (2009).

Die von Adam Szymczyk kuratierte documenta 14 mit dem Titel Learning from Athens hat von April bis September in Athen und Kassel stattgefunden. In Kooperation mit dem Bundeskanzleramt Österreich koproduzierte Phileas eine Serie neuer Arbeiten des österreichischen Künstlers Lois Weinberger. Weinberger entwickelte zwei eigenständige Arbeiten für die beiden Ausstellungsorte, die sich jeweils mit Vergänglichkeit und dem Konflikt zwischen Natur und Kultur auseinandersetzen. Seine scharfsinnige und vorausweisende Kontextualisierung von gefundenen und künstlichen Objekte wie Prozessen wohnte auch den gesamtkuratorischen Konzepten der documenta 14 inne, die sich mit Fragen zu Identität, Zugehörigkeit und Verfremdung im heutigen „modernen“ Europa beschäftigte.

 

Weinberger bezeichnet sich selbst als Feldarbeiter, der Wildpflanzen – „Unkraut“ – als Ausgangs- und Orientierungspunkt für seine fortlaufende künstlerische Untersuchung des natürlichen und künstlichen Raumes sieht. Seine Arbeit – bestehend aus Notizen, Zeichnungen, Fotografien, Objektiven, Textilien sowie großen Installationen im öffentlichen Raum – basiert auf einem poetisch-politischen Netzwerk, welches die Aufmerksamkeit auf marginalisierte Bereiche lenken und Hierarchien per se in Frage stellen soll.

 

Lois Weinberger lebt und arbeitet in Wien und in Gars am Kamp. Seine Arbeiten waren Teil der documenta X (Kassel, 1997) und der Venedig Biennale von 2009. Zu seinen zahlreichen Einzelausstellungen zählen beispielsweise Kunsthalle Mainz (2015); M.A.K. Stedelijk Museum voor Actuele Kunst, Gent (2015); GARDEN Gare de Rennes, Les Prairies Biennale d’Art Contemporain Rennes (2012); Lentos Kunstmuseum, Linz (2008) und Arnolfini, Bristol (2006). Seine Arbeiten waren u. a. auch Teil folgender Gruppenausstellungen: Landscape: the virtual, the actual, the possible?, GuangDong Times Museum, Guangzhou (2014); Kadist Art Foundation, Yerba Buena Center for the Arts, San Francisco (2014); Soleil politique, Museion, Bozen (2014); Ephemeropterae, TBA21, Wien (2013); Kunst nach 45, Städel Museum, Frankfurt (2012); Tropicomania, Betonsalon/ Triennale Paris (2012); The Death of the Audience, Wiener Secession (2009).

– A Fund for Contemporary Art – Schleifmühlgasse 1, A-1040 Vienna – office@phileasprojects.org