A Fund for Contemporary Art

EXHIBITION

R. H. Quaytman

 

Secession, Vienna

November 2017 to January 2018

 

The American artist R. H. Quaytman has been invited by the Secession for a solo show in the main gallery in November 2017. The exhibition was realised in collaboration with Phileas. For her first exhibition in Austria, Quaytman has produced a new body of work which takes as its point of departure the historical painting The Persian Women by the Flemish artist Otto van Veen (1556–1629), from the collection of Kunsthistorisches Museum, Vienna. Phileas has also supported the restoration of the van Veen painting.

 

Born in Boston in 1961, R. H. Quaytman lives and works in New York. Over the last decade, Quaytman’s practice has encompassed various roles, including artist, writer, and curator. Quaytman has participated in numerous group and solo exhibitions. With Spine, Chapter 20, the artist conceived a kind of retrospective of her own work at the Neuberger Museum of Art in New York in 2010 and at the Kunsthalle Basel in 2011. In 2011 Quaytman also participated in the Venice Biennale, followed by a solo exhibition at the Renaissance Society in Chicago in 2013, and the Museum Ludwig in Cologne in 2015.

 

This project was made possible through the generous support of legero united – the shoemakers | www.con-tempus.eu

Die amerikanische Künstlerin R. H. Quaytman wurde von der Secession für eine Einzelaustellung in der Hauptgalerie eingeladen, die in Zusammenarbeit mit Phileas im November 2017 realisiert wurde. Für ihre erste Ausstellung in Österreich hat Quaytman eine neue Werkserie produziert, die ihren Ausgangspunkt in dem historischen Bild Die Perserinnen des flämischen Künstlers Otto van Veen (1556-1629) nimmt, welches sich in der Sammlung des Kunsthistorischen Museums, Wien, befindet. Phileas unterstützte zusätzlich die Restaurierung des Otto van Veen Gemäldes.

 

R. H. Quaytman wurde 1961 in Boston geboren und lebt und arbeitet derzeit in New York. Ihre Schaffenswelt spannt sich von Künstlerin, Autorin bis hin zu Kuratorin. Quaytman nahm an unzähligen Einzel- und Gruppenausstellungen teil. Mit Spine, Chapter 20, erarbeitete sie eine Art Retrospektive ihrer eigenen Arbeiten, die sowohl 2010 im Neuberger Museum of Art in New York, als auch 2011 in der Kunsthalle Basel gezeigt wurde. Im selben Jahr nahm Quaytman auch an der Biennale von Venedig teil, gefolgt von Einzelausstellungen an der Renaissance Society in Chicago (2013) und am Museum Ludwig in Köln (2016).

 

Dieses Projekt wurde ermöglicht durch die großzügige Unterstützung von legero united – the shoemakers | www.con-tempus.eu

– A Fund for Contemporary Art – Schleifmühlgasse 1, A-1040 Vienna – office@phileasprojects.org