A Fund for Contemporary Art

ARTIST TALK

Susanna Fritscher

 

Museum Moderner Kunst (mumok), Vienna

23rd May, 2017

 

 

In May 2017, Austrian artist Susanna Fritscher met Phileas members to talk about her project for 14th Biennale de Lyon. The Biennale, titled ‘Floating Worlds’, was curated by Emma Lavigne and opened to the public on September 20th, 2017. Phileas, in collaboration with the Austrian Federal Chancellery, co-produced a new work by Fritscher for the exhibition.

 

Susanna Fritscher was born in Vienna (Austria), and lives and works in Montreuil (Paris, France). Recent solo exhibitions include the Musée des Beaux Arts in Nantes , France (2016); Frac Corse, Corté (2014); Frac Franche-Comté, Besançon , France (2014) and Palais de Tokyo, Paris (2013). Her work was included in several group exhibitions, among which Simple formes: contemplating beauty, curated by Jean de Loisy and Nanjo Fumio, Mori Art Museum, Tokyo, Japan (2015); Formes Simples at Centre Pompidou Metz (2014); and Si j’avais un marteau, by the Musée des Beaux-Arts, le Hangar à Bananes, Nantes, France (2012).

 

In May 2017, Austrian artist Susanna Fritscher met Phileas members to talk about her project for 14th Biennale de Lyon.

Im Mai 2017 trafen die Mitlgieder von Phileas die österreichische Künstlerin Susanna Fritscher, um mit ihr über ihr bevorstehendes Projekt für die 14. Biennale de Lyon zu sprechen. Die Biennale, die mit „Floating Worlds“ betitelt war, wurde von Emma Lavigne kuratiert und eröffnete offiziell am 20. September 2017. Mit Unterstützung des Bundeskanzleramt Österreich koproduzierte Phileas eine neuen Arbeit von Fritscher für die Biennale.

 

Susanna Fritscher wurde in Wien (Österreich) geboren und lebt und arbeitet derzeit in Montreuil (Paris, Frankreich). Ihre Arbeiten zeigte sie unter anderen in Einzelausstellungen an den folgenden Insitutionen: Musée des Beaux Arts in Nantes, Frankreich (2016); Frac Corse, Corté (2014); Frac Franche-Comté, Besançon, Frankreich (2014) und Palais de Tokyo, Paris (2013). Ihre Arbeiten waren außerdem in zahlreichen Gruppenausstellungen wie beispielsweise in Simple formes: contemplating beauty, kuratiert von by Jean de Loisy und Nanjo Fumio, Mori Art Museum, Tokyo, Japan (2015); Formes Simples im Centre Pompidou Metz (2014) und Si j’avais un marteau, Musée des Beaux-Arts, le Hangar à Bananes, Nantes, Frankreich (2012) zu sehen.

 

Im Mai 2017 trafen die Mitlgieder von Phileas die österreichische Künstlerin Susanna Fritscher, um mit ihr über ihr bevorstehendes Projekt für die 14. Biennale de Lyon zu sprechen.

 

– A Fund for Contemporary Art – Schleifmühlgasse 1, A-1040 Vienna – office@phileasprojects.org