A Fund for Contemporary Art

EXHIBITION

Gernot Wieland

 

3rd BIENALSUR
Buenos Aires

October - November 2021

 

Gernot Wieland

Ink in Milk

Video still, 2018

Courtesy of the artist

 

Diana B. Wechsler and Leandro Martínez Depietri, curators of the third edition of the BIENALSUR, have invited Gernot Wieland to develop a new work which will be co-produced by Phileas. Building on his long-standing interest in human and animal psychology, Wieland’s new video work will take Alfred Hitchcock’s film The Birds as its point of departure and intertwine it with the history of a psychiatric hospital in Turin, Italy, in the 1970s.

 

Gernot Wieland (b. 1968, Horn) is an artist whose films, drawings, lecture-performances and installations comment on the idea of human belonging within inherited social, political and psychological contexts. Wieland’s works have been shown at the Salzburger Kunstverein; International Film Festival, Rotterdam; Kunstverein Kassel; Kunsthaus Graz, and the Liverpool Biennial, among others. Wieland has received a number of awards, most recently the EMAF Media Art Award 2019 from the German Film Critics.

 

Since its first edition in 2015, the BIENALSUR has been organized in collaboration with a vast network of cultural institutions from around South America, including the Museum of Contemporary Art in Salta, Argentina; the Museum of Contemporary Art in Santiago de Chile, Chile; and the Museum of Contemporary Art in Lima, Peru. This will be the first collaboration between Phileas, Gernot Wieland, and the BIENALSUR.

Diana B. Wechsler und Leandro Martínez Depietri, die Kuratoren der dritten Ausgabe der BIENALSUR, haben Gernot Wieland eingeladen, eine neue Arbeit zu entwickeln, die von Phileas koproduziert wird. Aufbauend auf seinem langjährigen Interesse an der Psychologie von Menschen und Tieren wird Wielands neue Videoarbeit Alfred Hitchcocks Film The Birds als Ausgangspunkt nehmen und mit der Geschichte einer psychiatrischen Klinik in Turin (Italien) in den 1970er Jahren verflechten.

 

Gernot Wieland (*1968, Horn) kommentiert in seinen Filmen, Zeichnungen, Lektüre-Performances und Installationen die Idee der menschlichen Zugehörigkeit in gewachsenen sozialen, politischen und psychologischen Kontexten. Wielands Arbeiten wurden u.a. im Salzburger Kunstverein; am International Film Festival, Rotterdam; im Kunstverein Kassel; im Kunsthaus Graz; und auf der Liverpool Biennale gezeigt. Wieland wurde mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem EMAF Medienkunstpreis 2019 der deutschen Filmkritik.

 

Seit ihrer ersten Ausgabe im Jahr 2015 wurde die BIENALSUR in Zusammenarbeit mit einem großen Netzwerk von Kulturinstitutionen aus ganz Südamerika organisiert, darunter das Museum für zeitgenössische Kunst in Salta, Argentinien; das Museum für zeitgenössische Kunst in Santiago de Chile, Chile; und das Museum für zeitgenössische Kunst in Lima, Peru. Dies wird die erste Zusammenarbeit zwischen Phileas, Gernot Wieland und der BIENALSUR.

– A Fund for Contemporary Art – Schleifmühlgasse 1, A-1040 Vienna – office@phileasprojects.org