A Fund for Contemporary Art

EXHIBITION

Philipp Timischl

 

Fondation Fiminco, Romainville

April 2021

 

 

Philipp Timischl

People Care Which Is Amazing

2020

Courtesy of the artist

 

The Fondation Fiminco has invited Austrian artist Philipp Timischl and fellow Swiss artist Gina Folly to take over one of their recently opened sites, La Chaufferie, a space that focuses on the display of international cross-disciplinary visual arts. The collaborative exhibition will be co-produced by Phileas.

 

The exhibition will consist of a performative opening event where Timischl and Folly will use gestures of underground, alternative and off-spaces, and blow them up to an institutional scale. Philipp Timischl, who is currently part of the Fondation Fiminco’s Artist Residency Programme, will create a new work consisting of ten LED screen sculptures that will illuminate the space, whereas Gina Folly will present oversized posts with images of her photographic practice. The event and subsequent exhibition will be the first major representation of Timischl’s work in France, as well as the first collaboration between the artist and Phileas.

 

Philipp Timischl (b. 1989, Graz) is an artist whose work involves multimedia installations that consider the difference between everyday life and constructed narratives. His works shift between documentation and fiction, and the private and public spheres, while also playing with ideas of intimacy and self-reflection. Institutions that have exhibited Timischl’s work include the Secession, Vienna; KM-K Künstlerhaus, Graz; Belvedere 21, Vienna; and the Halle für Kunst, Lüneburg.

Die Fondation Fiminco hat den österreichischen Künstler Philipp Timischl und seine Schweizer Kollegin Gina Folly eingeladen einen ihrer kürzlich eröffneten Standorte, La Chaufferie, zu übernehmen – einen Raum, der sich auf die Ausstellung internationaler und spartenübergreifender visueller Kunst konzentriert. Die kollaborative Ausstellung wird von Phileas koproduziert.

 

Die Ausstellung wird aus einer performativen Eröffnungsveranstaltung bestehen, bei der Timischl und Folly Gesten des Undergrounds, des Alternativ- und Off-Space verwenden und diese auf einen institutionellen Maßstab aufblasen werden. Philipp Timischl, der derzeit am Artist Residency Programm der Fondation Fiminco teilnimmt, wird eine neue Arbeit schaffen, die aus zehn LED-Bildschirmskulpturen, die den Raum beleuchten werden, besteht, während Gina Folly überdimensionale Posts mit Bildern ihrer fotografischen Praxis präsentieren wird. Die Veranstaltung und die anschließende Ausstellung sind die erste große Präsentation von Timischls Werk in Frankreich sowie die erste Zusammenarbeit zwischen dem Künstler und Phileas.

 

Philipp Timischl (*1989, Graz) ist ein Künstler, der sich in seinen multimedialen Installationen mit der Differenz zwischen Alltag und konstruierten Erzählungen auseinandersetzt. Seine Arbeiten bewegen sich zwischen Dokumentation und Fiktion, dem Privaten und dem Öffentlichen und spielen dabei mit Ideen von Intimität und Selbstreflexion. Zu den Institutionen, in denen Timischls Arbeiten ausgestellt wurden, gehören die Secession, Wien; das KM-K Künstlerhaus, Graz; das Belvedere 21, Wien; und die Halle für Kunst, Lüneburg.

– A Fund for Contemporary Art – Schleifmühlgasse 1, A-1040 Vienna – office@phileasprojects.org