A Fund for Contemporary Art

EXHIBITION

Sophie Thun

 

Kim? Contemporary Art Centre, Riga

15rh July – 12th September 2021

 

 

Sophie Thun

Reorganised

2019

Courtesy of the artist

 

Kim? Contemporary Art Centre in Riga has invited the artist Sophie Thun for a solo exhibition, which will be produced in collaboration with Phileas.

 

For this project, Thun will engage with the extensive archive of Latvian photographer Zenta Dzividzinska (1944-2011) to produce an exhibition titled I Don’t Remember Anything that reviews the work of an overlooked female artist within the context of her own practice as a contemporary female photographer. The exhibition will consider questions around time such as: what do we remember, and what do we forget?

 

Sophie Thun (b. 1985, Vienna) studied at the Academy of Fine Arts in Kraków, before graduating from the Academy of Fine Arts in Vienna. Working mainly with photography, her practice is often site-specific and characterized by an exploration of the relationship between the artist’s physical labour and the presentation of the photographic work. Thun’s work has been exhibited in institutions such as the Secession, Vienna; Kunstraum Munich; Kunstforum, Vienna; and the ICA Yerevan.

Kim? Contemporary Art Centre in Riga hat die Künstlerin Sophie Thun für eine Einzelausstellung eingeladen, die in Zusammenarbeit mit Phileas entstehen wird.

 

Für dieses Projekt wird sich Thun mit dem umfangreichen Archiv der lettischen Fotografin Zenta Dzividzinska (1944-2011) auseinandersetzen, um eine Ausstellung mit dem Titel I Don't Remember Anything zu produzieren. Die Ausstellung wird das Werk einer übersehenen Künstlerin im Kontext ihrer eigenen Praxis als zeitgenössische Fotografin betrachten und sich mit Fragen zum Thema Zeit beschäftigen: Woran erinnern wir uns, und was vergessen wir?

 

Sophie Thun (*1985, Wien) studierte an der Akademie der Bildenden Künste in Krakau, bevor sie ihr Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien abschloss. Sie arbeitet vornehmlich mit Fotografie, ihre Praxis ist oft ortsspezifisch und gekennzeichnet durch eine Erforschung der Beziehung zwischen der körperlichen Arbeit der Künstlerin und der Präsentation der fotografischen Arbeit. Thuns Arbeiten wurden bereits unter anderem an der Secession, Wien; dem Kunstraum München; dem Kunstforum, Wien; und dem ICA Yerevan ausgestellt.

– A Fund for Contemporary Art – Schleifmühlgasse 1, A-1040 Vienna – office@phileasprojects.org